Am 29.Oktober 2016 haben sich Vorsitzende und Mitglieder von Vereinen, sowie aktive Mitstreiter, die sich in besonderer Weise in den zurückliegenden Jahren an der Mitgestaltung des Dorflebens beteiligt haben, in Wredenhagen getroffen.

Es reicht nicht, über Dorfgemeinschaft zu reden, man muss auch etwas dafür tun.

DANKE, dass Sie sich für unsere Dorfgemeinschaft Zeit genommen haben. Die Bürgermeisterin hat allen Beteiligten dieser Veranstaltung ihren Dank entgegen gebracht.

 

35 Bürgerinnen und Bürger, die in der Dorfgemeinschaft mit ihrem ehrenamtlichen Engagement dazu beigetragen haben, dass in der Gemeinde Wredenhagen viele kulturelle Höhepunkte stattfinden konnten, waren eingeladen.

Auch Einwohner, die aktiv um eine erfolgreiche Integration der in Wredenhagen auf Zeit wohnenden Gäste aus Aleppo und Damaskus bemüht waren, sowie Einwohner, die mit vielen Aktivitäten den Burgsommer mitgestaltet haben und die, die seit vielen Jahren im Wahlvorstand zu den unterschiedlichsten Wahlen des öffentlichen Lebens ihren Einsatz zeigten, waren zugegen.

Die Zusammenkunft wurde aber auch genutzt, um über das zukünftige Gemeindeleben zu beraten.

Wir müssen die Kräfte bündeln.

Es gibt immer weniger Einwohner, die etwas Zeit aufbringen können, um sich für die Gemeinschaft zu engagieren.

Arbeit, Familie und Kinder stehen an vorderster Stelle, dafür muss man Verständnis haben – Verständnis aufbringen.

Wir wollen neue Wege gehen, aber wie sollen diese aussehen?

Unsere Vereine, Verbände und Institutionen werden an der inhaltlichen Ausgestaltung ihrer Freizeitarbeit festhalten.

Die Gemeinde wird mit ihrer Unterstützung zum 17. Juni 2017 ein Burgfest mit vielen Höhepunkten – 90 Jahre Schulstandort, Klassentreffen der Generationen, Schmugglertreffen und das traditionelle Burgfest - organisieren und durchführen.

Es wurde der Vorschlag diskutiert, anstatt des Erntefestes einen "Tag der Vereine" zu organisieren.

Übereinstimmend wurde festgehalten, dass das einmalige Potential, welches Burgareal, Parkanlage und unser neues Gemeindezentrum (ab Sommer 2018) haben, nach der Beschreitung neuer Wege verlangt.

Wie diese einmal aussehen, soll in den nächsten Beratungen erörtert werden.

Auch ohne Mehrzweckhalle werden wir in diesem Jahr eine Weihnachtsfeier für unsere Senioren durchführen. Diese findet am 22. Dezember im Zirkuszelt auf unserem Sportplatz statt. Lassen Sie sich überraschen.

Die Zusammenkunft war ein Erfolg, danke, dass Sie da waren.

Ihre Bürgermeisterin

Marianne Schmidtke

f t g